Donnerstag, 31. Juli 2014
weltweiser: Beratung - Messen - Völkerständigung - Schüleraustausch und andere Auslandsaufenthalte

Du befindest dich hier: weltweiser.de » Presse » Interview: Work and Travel

Interview: Work & Travel

Die Nutzung des folgenden Interviews durch Journalisten, Redakteure, Webmaster, Lehrer und andere Mittler ist erwünscht und kostenfrei, soweit die Texte im inhaltlichen Zusammenhang mit weltweiser, den JUBi-Messen bzw. den Publikationen des weltweiser Verlags verwendet werden.


Pressekontakt:
Jens Hirschfeld - Büro Bonn
Telefon: 0228 - 391 84 784 - Telefax: 0228 - 391 84 786
info@weltweiser.de - www.weltweiser.de


Work and Travel: Drei Fragen an Jens Hirschfeld

Jens Hirschfeld ist Autor des Handbuch Weltentdecker und leitet das weltweiser Büro in Bonn.




1. Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Work & Travel“?

Der Name ist Programm. Der Work & Travel-Reisende nimmt für ein paar Tage oder Wochen Jobs an und zieht in einem Zeitraum von in der Regel bis zu zwölf Monaten durchs Land. Zu den typischen Tätigkeiten gehören Aushilfsjobs in der Gastronomie, Farm- oder Fabrikarbeit. Die Teilnehmer übernachten oft in Jugendherbergen oder auf Campingplätzen und bereisen das Land in Gebrauchtwagen oder Überlandbussen. Kontakte zu Gleichgesinnten lassen sich auf diese Weise leicht knüpfen.


2. Wohin zieht es die meisten Work & Travel-Reisenden?

Die „klassischen“ Work & Travel-Ziele sind Australien, Neuseeland und Kanada. Aber auch in einigen Ländern Asiens kann mit dem entsprechenden Visum ein solches Programm absolviert werden. Work & Travel gibt es in der Form in den USA nicht. Für dieses Gastland werden Visa nur an eingeschriebene Studenten ausgestellt, die dann über den Sommer in Amerika jobben dürfen. Die maximale Aufenthaltsdauer in den USA beträgt fünf Monate.


3. Welche Visa benötigt man?

Für Australien und Neuseeland benötigt man das zwölf Monate gültige Working-Holiday-Visum (WHS). Dieses Visum kann ausschließlich online beantragt werden. Übrigens lassen sich die beiden Länder aufgrund der geografischen Nähe zueinander gut kombinieren. In Kanada ist das Programm im Rahmen der so genannten International Experience Canada Initiative (IEC) realisierbar. Die Visa für Kanada gibt es nur in einer begrenzten Anzahl. Eine frühzeitige Beantragung ist deshalb zu empfehlen. Genaue Informationen zu den einzelnen Visa erhält man auf den Websites der Botschaften.



Rückfragen bitte an:

 

Presse Auslandsaufenthalte

 

Ansprechpartner: Jens Hirschfeld

weltweiser - Büro Bonn

Telefon: 0228 - 391 847 85

E-Mail: hirschfeld@weltweiser.de

 

Für Rückfragen zu unseren Jugendbildungsmessen, Ratgebern und zum Thema Bildung im Ausland allgemein stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

JUBi - Jugendbildungsmesse
Die Jugendbildungsmesse JUBi ist eine der deutschlandweit größten Spezial-Messen zum Thema Bildung im Ausland.
Ratgeber

1. Das Handbuch Fernweh ist der umfangreichste Ratgeber zum Schüleraustausch. Es bietet neben vielen Insider-Tipps, Infos und Links auch Preis-Leistungs-Tabellen von High-School-Programmen für 18 Gastländer

2. Handbuch Weltentdecker. Der Ratgeber für Auslandsaufenthalte. Mit übersichtlichen Service-Tabellen für Au-Pair, Freiwilligendienste, Gastfamilie werden, Homestay, Jobs, Praktika, Schüleraustausch, Sprachreisen, Studium, Work and Travel

 

3. Handbuch Schulwelten. Der Ratgeber für Privatschulaufent-
halte weltweit. Mit übersichtlichen Service-Tabellen zu Privatschul-programmen in den Gastländern Großbritannien, Irland, USA, Kanada, Australien und Neuseeland.

High School Community
Mit über 180.000 Beiträgen ist die High School Community eine der größten deutschen Plattformen zum Thema Schüleraustausch.
Auslandsforum
Im Auslandsforum findet man allgemeine Informationen, aktuelle Angebote, Programmdetails und wichtige Termine zu Programmen wie Au-Pair, Freiwilligendiensten, Praktika, Schüleraustausch, Sprachreisen, Studieren im Ausland und Work and Travel.