Dienstag, 21. Oktober 2014
weltweiser: Beratung - Messen - Völkerständigung - Schüleraustausch und andere Auslandsaufenthalte

Du befindest dich hier: weltweiser.de » Presse » Interview: Au-Pair

Interview: Au-Pair

Die Nutzung des folgenden Interviews durch Journalisten, Redakteure, Webmaster, Lehrer und andere Mittler ist erwünscht und kostenfrei, soweit die Texte im inhaltlichen Zusammenhang mit weltweiser, den JUBi-Messen bzw. den Publikationen des weltweiser Verlags verwendet werden.


Pressekontakt:
Jens Hirschfeld - Büro Bonn
Telefon: 0228 - 391 84 784 - Telefax: 0228 - 391 84 786
info@weltweiser.de - www.weltweiser.de


Au-Pair: Drei Fragen an Annike Henrix

Annike Henrix ist Autorin des Handbuch Weltentdecker und leitet das weltweiser Büro in Aachen.


1. Welche Aufgaben übernimmt eine gute Au-Pair Organisation?

Eine gute Organisation bereitet die Au-Pairs ausführlich auf ihre Zeit im Ausland vor. Sie unterstützt zukünftige Teilnehmer zum Beispiel bei Visa-Formalitäten, Versicherungsangelegenheiten oder der Organisation der Anreise. Bei Problemen im Gastland sollte es einen neutralen Ansprechpartner vor Ort geben. Im Vordergrund steht sicherlich eine sorgfältige Auswahl der Gastfamilien und der Au-Pairs. In Deutschland dient die Au-Pair Society e.V. als Anlaufstelle für Fragen rund um das Au-Pair Programm. Auf internationaler Ebene legt die International Au Pair Association (IAPA) verschiedene Standards für Au-Pair Aufenthalte fest.


2. Mit welchen Kosten muss ich bei einem Au-Pair Programm rechnen und wie viel kann ich verdienen?

Je nach Organisation und Wunschland betragen die reinen Programmkosten inklusive Versicherung zwischen 150 und 800 Euro. Die Gastfamilien kommen für die Unterkunft, Verpflegung und das Taschengeld auf. Au-Pair Programme in Europa und Amerika sind vergleichsweise günstig. Im Fall des klassischen Au-Pair-Ziels USA werden die Kosten für den Hin- und Rückflug von der amerikanischen Familie übernommen. Das wöchentliche Taschengeld ist auf 195,75 US-Dollar festgelegt, was etwa
150 Euro pro Woche entspricht.


3. Wie kann ich mich am besten auf einen Au-Pair Aufenthalt vorbereiten und wie sehen die Teilnahmevoraussetzungen aus?

Die Teilnehmer arbeiten in der Regel circa 35 Stunden pro Woche. Sie übernehmen die Verantwortung für die Kinder und erledigen leichte Tätigkeiten im Haushalt. Zu den Grundvoraussetzungen gehört, dass man über ausreichend Erfahrung im Bereich der Baby- bzw. Kinderbetreuung oder in der Jugendarbeit verfügt. Darüber hinaus muss man mindestens 18 Jahre alt sein, bei den meisten Programmen über einen Führerschein und über gute Sprachkenntnisse verfügen.



Rückfragen bitte an:

 

Presse Auslandsaufenthalte

 

Ansprechpartner: Jens Hirschfeld

weltweiser - Büro Bonn

Telefon: 0228 - 391 847 85

E-Mail: hirschfeld@weltweiser.de

 

Für Rückfragen zu unseren Jugendbildungsmessen, Ratgebern und zum Thema Bildung im Ausland allgemein stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

JUBi - Jugendbildungsmesse
Die Jugendbildungsmesse JUBi ist eine der deutschlandweit größten Spezial-Messen zum Thema Bildung im Ausland.
Ratgeber

1. Das Handbuch Fernweh ist der umfangreichste Ratgeber zum Schüleraustausch. Es bietet neben vielen Insider-Tipps, Infos und Links auch Preis-Leistungs-Tabellen von High-School-Programmen für 18 Gastländer

2. Handbuch Weltentdecker. Der Ratgeber für Auslandsaufenthalte. Mit übersichtlichen Service-Tabellen für Au-Pair, Freiwilligendienste, Gastfamilie werden, Homestay, Jobs, Praktika, Schüleraustausch, Sprachreisen, Studium, Work and Travel

 

3. Handbuch Schulwelten. Der Ratgeber für Privatschulaufent-
halte weltweit. Mit übersichtlichen Service-Tabellen zu Privatschul-programmen in den Gastländern Großbritannien, Irland, USA, Kanada, Australien und Neuseeland.

High School Community
Mit über 180.000 Beiträgen ist die High School Community eine der größten deutschen Plattformen zum Thema Schüleraustausch.
Auslandsforum
Im Auslandsforum findet man allgemeine Informationen, aktuelle Angebote, Programmdetails und wichtige Termine zu Programmen wie Au-Pair, Freiwilligendiensten, Praktika, Schüleraustausch, Sprachreisen, Studieren im Ausland und Work and Travel.